Musikverein Endorf e.V

 

Landesmusikfest in Soest

Wertungsspiel in der Oberstufe am 3. Mai

Am Samstag, den 3. Mai  starteten 55 Endorfer Musikerinnen und Musiker um 11 Uhr mit einem Bus Richtung Landesmusikfest in Soest. Der Musikverein nahm am Wertungsspiel in der Oberstufe teil. Bereits zum dritten Mal (1991 Landesmusikfest in Geseke, 2001 Kulturpreis des HSK in Olsberg) spielte der Musikverein vor einer Jury, bestehend aus drei Wertungsrichtern. „Silva Nigra“ von Markus Götz als Pflichtstück und „Appalachin Ouvertüre“ von James Barnes als Selbstwahlstück wurden in der vollbesetzten Aula der Pauli Schule vorgetragen. Durch viele zusätzliche Proben hatte der Dirigent Gerd Vollmer die Musiker bestens vorbereitet. Das konnten auch einige mitgereiste Fans aus Endorf hören, als beide Stücke um 14.30 Uhr vorgespielt wurden. Vor mehreren tausend Musikanten erfolgte um 18 Uhr im Jahn Stadion die Bekanntgabe der Wertungsergebnisse. „Musikverein Endorf, in der Oberstufe mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ – erklang es über die Lautsprecheranlage durch Landesmusikdirektor Ernst Willi Schulte, der die Urkunde an den Dirigenten Gerd Vollmer und den ersten Vorsitzenden Rudi Wengeler überreichte. Unter großem Jubel wurde die Urkunde von allen Endorfer Musikern bestaunt. Besonders erfreute alle die volle Punktzahl in den Positionen Interpretation, Klang und musikalischer Gesamteindruck. Bis 22 Uhr wurde auf dem Marktplatz in Soest gefeiert und im Anschluss an die Busfahrt endete dieser Tag erst in den frühen Morgenstunden im Musikhaus. Die Gemeinschaftsleistung aller Musikerinnen und Musiker und der unermüdliche Einsatz unseres Dirigenten Gerd Vollmer haben dies hervorragende Ergebnis erst möglich gemacht. Alle waren sich einig, dies war nicht das letzte Wertungsspiel, an dem der Musikverein Endorf teilgenommen hat.

(Rudolf Wengeler)